Bestimmung von 7α-hydroxy-4-cholesten-3-one

Dienstag, 30. Mai 2017, 13:26 Uhr

Diagnostik der Gallensäure-Malabsorption

Gallensäure-Malabsorption ist eine häufige Ursache für Diarrhö bei Patienten mit ilealem Befall z.B bei

M. Crohn, Zustand nach Ileo(zökal)resektion oder primärer Gallensäure-Malabsorption, welche sich als Diarrhö-prädominantes Reizdarmsyndrom präsentieren kann. Bis anhin konnten wir am Inselspital eine Gallensäure-Malabsorption nur mittels einem Selenium-HCAT-Test, einer aufwändigen und teuren nuklearmedizinischen Untersuchung diagnostizieren. Alternativ dazu entwickelte die Clinical Metabolomics Facility eine LC-MS/MS Methode zur Bestimmung des 7α-hydroxy-4-cholesten-3-one (7αOHC). 7αOHC ist ein Intermediär in der Synthese von Cholesterol zu Gallensäuren. Wird aufgrund von Malabsorption weniger Gallensäure im terminalen Ileum rückresorbiert, wird in der Leber die Gallensäure-Synthese und damit 7αOHC hoch reguliert.

Weitere Infos